Portrait des Teams des 1741

  • Guillaume Scheer

    „Wenn ich...wäre“ von…Fabien Raux

    Portrait Fabien Raux

    Die Laufbahn und "Wenn ich ... wäre" von Fabien Raux

    Der junge 30-jährige Weltenbummler verstärkt seit Februar 2017 das Team des 1741. Nach dem Vorbild seines Vaters, ebenfalls Koch, entscheidet sich Raux für ein Studium der Hotellerie am Lycée du Touquet.

    Während seines Studiums begegnet er Mr. Jean Marc Mompach, der seinen weiteren Werdegang aufgrund ihrer engen Lehrer-Schüler-Beziehung stark prägen sollte.

    Nach Abschluss seines Diploms der Gastronomie (BTS Arts Culinaires) und auf Empfehlung seines Mentors beginnt er seine berufliche Laufbahn in Bourges an der Seite des Michelin-Sternekochs François Adamski, der zudem mit dem Bocuse d'Or und dem Titel "Meilleur Ouvrier de France" ausgezeichnet ist.

    Nach diesem glänzenden Auftakt seiner Karriere führt ihn seine Laufbahn nach La Madeleine-sous-Montreuil zu Alexandre Gauthier, einem weiteren Sternekoch, und anschließend nach Paris ins Hotel Le Meurice unter die Fittiche des Spitzenkochs Yannick Alléno (3 Sterne).

    2005 setzt er seine Karriere in Marrakesch als Chef des Restaurants D SENS und danach im Café M des Hyatt Regency von Casablanca fort, bevor er sich nach China in die Provinz Szetschuan aufmacht, um sich dem Sternekoch Christophe Dufosse im Hotel Jinjiang anzuschließen.

    In seiner Funktion als Küchenchef ist er dort sowohl für die Küchenleitung als auch die Konditorei zuständig. Im Sommer 2015 wird er von den Aromen des Orients zurück nach Marokko gelockt, wo er die Leitung des Hotels Le Naoura Barrière und des Restaurants Le Fouquet's in Marrakesch unter dem renommierten Küchengroßmeister Pierre Gagnaire übernimmt.

    Zu den beruflichen Höhepunkten des jungen Raux zählen außerdem seine Auszeichnungen mit der Trophée Raymond Vaudard 2009 und der Trophée Jean Sabine sowie der Trophée des Hauts de France 2010.

    Seine Tätigkeit als Berater des marokkanischen Teams für den Bocuse-d'Or-Wettbewerb 2013 bildet einen weiteren Schwerpunkt seiner kulinarischen Laufbahn. Auch Cédric Moulot konnte ein solches Talent nicht ignorieren und bietet ihm 2017 die Küchenleitung des Straßburger Spitzenrestaurants an mit dem Ziel, feinste Aromen und raffinierteste Kochkunst zu vereinen, um auch die anspruchsvollsten Gourmets zufriedenzustellen.

    • EIN GEMÜSE: die Rote Bete wegen ihrer intensiven Farbe, die immer Spuren hinterlässt 
    • EIN SALAT: der Chicorée des Nordens zur Erinnerung an meine Wurzeln im Pas-de-Calais 
    • EIN GEWÜRZ: der Koriander, der mir überall auf meinen Reisen begegnet ist
    • EINE SAUCE: die Sauce Périgueux, eine authentische, vollmundige Trüffelsauce, die einem schönen Stück Fleisch Charakter und Aroma verleiht
    • EINE FRUCHT: die Tomate für ihr üppiges Fruchtfleisch und ihre große Vielfalt 
    • EIN DESSERT: das Tiramisu zu Ehren meiner italienischen Lebensgefährtin 
    • EIN ALKOHOLISCHES GETRÄNK: der Cognac wegen seines kräftigen, strukturierten und eleganten Charakters 
    • EIN PRODUKT AUS DEM MEER: der Seeigel. Unter seiner harten, stachligen Hülle verbirgt sich weiches, zartes Fleisch
    • EIN JAHRGANG: 1986
  • Michael Wagner

    „Wenn ich...wäre“ von…Michael Wagner

    Mickael Wagner

    Michael Wagner, Direktor und Sommelier des 1741, erfindet elegante Menü-Wein-Arrangements, die charakteristisch für das Haus sind.

    Dieser diplomierte 31-jährige Straßburger Hotelfachmann hat aus Leidenschaft eine Karriere in der Weinkunde gewählt.

    Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung, die er in bekannten Einrichtungen wie Arnsbourg in Baerental oder Clairefontaine in Luxemburg-Stadt gesammelt hat, wurde Michael 2010 mit dem Titel des Besten Sommeliers Luxemburgs ausgezeichnet.

    Heute sieht er es als seine Aufgabe, seine Leidenschaft zum Beruf, die gleichzeitig divers und komplex ist, zu übertragen.

    Er bringt großes Interesse für die Geschichte der Hersteller auf und wählt mit intensiver Sorgfalt die besten Jahrgänge für das 1741 aus, wo er seit seiner Gründung beschäftigt ist und dessen Leitung er heute übernommen hat.

    • Ein Gemüse? Ein Radieschen, für seinen pikanten Charakterzug
    • Ein Salat? Ein Kopfsalat, für seine Einfachheit und weil er mit einer guten Salatsauce einfach gut schmeckt
    • Ein Gewürz? Rosmarin für seine Kraft und Sanftheit
    • Eine Sauce? Morcheln, für ihr Parfum und den feinen Geschmack, mit Rahmsauce
    • Eine Frucht? Ananas für ihr Gleichgewicht zwischen Zucker und Säure
    • Ein Dessert? Ein Rum-Savarin, weil er weich und exotisch ist
    • Ein alkoholisches Getränk? Wein für die Gefühle, die er hervorruft und die Geselligkeit
    • Eine Traubensorte? Der Spätburgunder für seine Üppigkeit und betörende Sinnlichkeit
    • Ein Jahrgang? 1945 für die Freiheit und weil man zu dieser Zeit nicht mogelte
  • Olivier Nasti

    Olivier Nastis Worte

    Olivier Nasti

    Liebe Gäste, lieber Cécric und liebe Teams des Restaurants:

    Die Idee besteht darin, ein ausgewähltes Produkt zum Höhepunkt seiner Saison in den Mittelpunkt zu stellen. Mithilfe reeller kulinarischer Methoden von gestern und heute möchte ich den Wert, die Textur und den Geschmack des Produkts verschönern.

    Das ist die neue Herausforderung für das Restaurant 1741, die ich Ihnen vorschlage, mit der Unterstützung von Guillaume Scheer, meinem Chef hier in Straßburg, zu nehmen.

    Weil ich mich heute mehr denn je beim Kochen und Kreieren nach meinen Wünschen und der Laune der Saison und des Marktes entfalte.

    Guten Appetit!

    Olivier Nasti MOF 2007

  • Cédric Moulot

    Cédric Moulots Worte

    Cédric Moulot

    Es gibt immer einen Teil eines Traums, der Wirklichkeit wird, eines Traums, der uns unbewusst, aber mit einer beispiellosen Kraft zum Handeln führt und dabei alle Gefahren, Risiken außer Acht lässt und Ihre Wünsche vervielfacht.

    Dieser einzigartige Ort, wo wir Sie heute empfangen, entspringt meinem Traum, der so intensiv war, das er Wirklichkeit wurde.
    Ich habe ihn mir vorgestellt, ihn durchdacht, kreiert, geschaffen und getauft.

    In kurzer Zeit ist das Kind herangewachsen, um ein viel versprechender Jugendlicher zu werden, und das dank der Ausdauer eines Teams und dank Ihnen.

    Ich danke Ihnen vielmals.

    Guten Appetit!

    Cédric Moulot - Eigentümer